Angedichtet – Dem Narzissten & Der Sieg

Texte zu "Akt mit gewelltem Haar" & "Sieg der Gerechtigkeit" von Oscar Zügel, Foto: Judith Schönwiesner
Texte zu "Akt mit gewelltem Haar" & "Sieg der Gerechtigkeit" von Oscar Zügel, Foto: Judith Schönwiesner

Angedichtet – Kunst, die aus dem Rahmen fällt
Texte der Schreibwerkstatt Solingen
Leitung: Susanne Koch

 

Dem Narzissten
von Stefanie Schlüter

Die Hände voll, das Atmen schmerzt,
kannst du mir etwas abnehmen, will ich fragen,
das geht wohl nicht,
Zigarette und Kaffee willst du tragen…

Ich werde nie krank, geschieht es doch,
geht es Dir gleich viel schlechter…
Am Ende vom Lied, bin ich
am Bett dein Wächter.

Wachst du spät auf,
habe ich bereits gebacken.
Du rümpfst die Nase, und sagst:
„Ich geh mal lieber kacken.“

Strample ich mich ab, ist es nie genug,
dies und dass willst du noch haben.
Ich kann noch mehr, gebe alles her,
alle meine Gaben.

So geht es bei uns,
Tag ein Tag aus.
Manchmal kommen wir
aus diesem Muster raus

Dann ist alles
wunderschön
und ich möchte
immer mit dir gehen.

Das Glück bei uns,
ist nie von Dauer,
gebe ich nicht genug,
baust du uns eine Mauer.

So gebe ich und gebe ich,
gebe alles hin,
bis ich mich verloren hab
und nichts als Lehre bin.

Sitz ich als Häufchen Elend da
und fühle mich ganz klein,
machst du dich groß und brüllst mich an:
„Das kann doch wohl nicht sein!“

Hörst du nicht auf und
steigerst dich in deine Wut,
habe ich Angst,
dass mein Liebster mir was tut.


 

Sieg
von Stefanie Schlüter

Wir verlieren uns

im Kampf um den Sieg
im Kampf ums Überleben
im Sterben
im Tod

Wir verlieren unseren Sinn
für das Leben


 

Die Veröffentlichung der Textsammlung „Angedichtet – Kunst, die aus dem Rahmen fällt“ erfolgt anlässlich des 41. Internationalen Museumstages 2018. Unter dem Motto „Netzwerk Museum: neue Wege, neue Besucher“ ist dieses #MuseumsTandem in Kooperation mit der Bergischen VHS (Solingen) entstanden.