Von Frankfurt nach New York

Ausstellungseröffnung "Von Frankfurt nach New York", 11. März 2018, Foto: Judith Schönwiesner
Ausstellungseröffnung "Von Frankfurt nach New York", 11. März 2018, Foto: Judith Schönwiesner

AUSSTELLUNG Von Frankfurt nach New York Eric und Jula Isenburger 11. März – 29. April 2018   […] wirklich unendlich bedauere ich, dass die offiziellen Stellen Ihre geistigen Qualitäten noch nicht erkannt haben, doch ich höre nicht auf für Sie und für mich zu hoffen, dass dies eines Tages geschehen wird und dass Sie bald … weiterlesen Von Frankfurt nach New York

Bettina Ballendat: Das Bündel

Bettina Ballendat: Das Bündel, Foto: Judith Schönwiesner
Bettina Ballendat: Das Bündel, Foto: Judith Schönwiesner

Ausstellung Bettina Ballendat: Das Bündel 25. März – 29. April 2018   Was kann ein Mensch bei sich tragen, der auf der Flucht ist? Was kann er mitnehmen, was muss er zurücklassen? Diesen Fragen geht Bettina Ballendat in ihrem Zyklus „Das Bündel“ nach. Das Zentrum für verfolgte Künste spannt mit der Präsentation ihrer Arbeiten einen … weiterlesen Bettina Ballendat: Das Bündel

Interview mit dem Sammler Dr. Gerhard Schneider

Grafikkabinett im  Zentrum für verfolgte Künste © ZfvK
Grafikkabinett im Zentrum für verfolgte Künste © ZfvK

Das 2015 gegründete Zentrum für verfolgte Künste betreut die Bürgerstiftung für verfolgte Künste – Else-Lasker-Schüler-Zentrum – Kunstsammlung Gerhard Schneider, so der vollständige Name dieser Bürgerstiftung. Die Kunstsammlung Gerhard Schneider ist ein Teil hiervon und umfasst ca. 550 Werke.   Folgen Sie dem Link und sehen Sie ein Interview des ARD alpha-Forums aus dem Jahr 2016 … weiterlesen Interview mit dem Sammler Dr. Gerhard Schneider

ERÖFFNUNG: Jonasz Stern

  Gestern – am 4. August 2016 – haben wir die erste Einzelausstellung des polnischen Künstlers Jonasz Stern in Deutschland eröffnet. Kuratiert wurde die Ausstellung von Dr. Anna Maria Potocka, der Direktorin des Museums für Gegenwartskunst in Krakau (MOCAK). Das Zentrum für verfolgte Künste und das MOCAK gedenken mit dieser Ausstellung nicht nur einem der … weiterlesen ERÖFFNUNG: Jonasz Stern

Die Ausstellung „Entartete Kunst“

Otto Pankok, Hoto II (Detail), 1932, Lithografie © Otto-Pankok-Erben
Otto Pankok, Hoto II (Detail), 1932, Lithografie © Otto-Pankok-Erben

  Heute vor 79 Jahren, am 19. Juli 1937, wurde in München die Wanderausstellung Entartete Kunst eröffnet. Was sich in den vier Jahren zuvor durch die sogenannten Schandausstellungen bereits angekündigt hatte, gipfelte nun in einem der traurigsten Höhepunkte deutscher Kulturgeschichte. Binnen weniger Tage wurden deutschlandweit die Museen gesichtet und über 21.000 Bilder moderner Kunst beschlagnahmt. Für … weiterlesen Die Ausstellung „Entartete Kunst“

Tag 1: Ringelnatz – Countdown

Joachim Ringelnatz, Urwald, 1928, Öl auf Leinwand, Privatbesitz
Joachim Ringelnatz, Urwald, 1928, Öl auf Leinwand, Privatbesitz © Zentrum für verfolgte Künste

Ein nächtlicher Nachtrag: 1 Tag vor der Eröffnung der Ausstellung „War einmal ein Bumerang. Der Maler Joachim Ringelnatz kehrt zurück“ ein weiteres Gedicht. Dieses wurde von Nationalsozialisten verboten: zu schlüpfrig!   Joachim Ringelnatz: Ferngruß von Bett zu Bett   Wie ich bei dir gelegen Habe im Bett, weißt du es noch? Weißt du noch, wie … weiterlesen Tag 1: Ringelnatz – Countdown

Tag 2: Ringelnatz – Countdown

Joachim Ringelnatz, Urwald, 1928, Öl auf Leinwand, Privatbesitz
Joachim Ringelnatz, Urwald, 1928, Öl auf Leinwand, Privatbesitz © Zentrum für verfolgte Künste

Joachim Ringelnatz: So gut wie schlecht   Menschen kenne ich: denen es gut geht, Die sich aber auch Mühe geben, anständig nach innen und außen zu leben. Da ihnen das gut steht Und sie repräsentable Erscheinungen Sind, hört man ihre Meinungen Mit Behagen. – Bis man erstaunt entdeckt, Daß sie keine andre Meinung vertragen. – … weiterlesen Tag 2: Ringelnatz – Countdown

Tag 3: Ringelnatz – Countdown

  Der Aufbau Nur noch 3 Tage bis zur Eröffnung der ersten großen Ausstellung zum Gesamtwerk von Joachim Ringelnatz: Dichter UND Maler. Jetzt wird: Gestrichen. Gestellt. Gehängt. Geklebt.   Joachim Ringelnatz: Tierschutz-Worte Seien Sie nett zu den Pferden! Die Freiheit ist so ein köstliches Gut. Wie weh Gefangenschaft tut, Merken wir erst, wenn wir eingesperrt … weiterlesen Tag 3: Ringelnatz – Countdown

Tag 4: Ringelnatz – Countdown

Joachim Ringelnatz, Urwald, 1928, Öl auf Leinwand, Privatbesitz
Joachim Ringelnatz, Urwald, 1928, Öl auf Leinwand, Privatbesitz © Zentrum für verfolgte Künste

Joachim Ringelnatz: Logik   Die Nacht war kalt und sternenklar, Da trieb im Meer bei Norderney Ein Suahelischnurrbarthaar. – Die nächste Schiffsuhr wies auf drei. Mir scheint da mancherlei nicht klar, Man fragt doch, wenn man Logik hat, Was sucht ein Suahelihaar Denn nachts um drei am Kattegatt?

Tag 5: Ringelnatz – Countdown

Joachim Ringelnatz, Urwald, 1928, Öl auf Leinwand, Privatbesitz
Joachim Ringelnatz, Urwald, 1928, Öl auf Leinwand, Privatbesitz © Zentrum für verfolgte Künste

Joachim Ringelnatz: Im Park   Ein ganz kleines Reh stand am ganz kleinen Baum Still und verklärt wie im Traum. Das war Nachts elf Uhr zwei. Und dann kam ich um vier Morgens wieder vorbei, Und da träumte noch immer das Tier. Nun schlich ich mich leise – ich atmete kaum – Gegen den Wind … weiterlesen Tag 5: Ringelnatz – Countdown