Zentrum für verfolgte Künste im Kunstmuseum Solingen © Zentrum für verfolgte Künste
Zentrum für verfolgte Künste im Kunstmuseum Solingen © Zentrum für verfolgte Künste

Sammlung (bildende Kunst)

Entdeckte Moderne

 

Sammlung (Literatur)

Himmel und Hölle zwischen 1918 und 1989


 

Sonntag, 1. Oktober 2017, 14:30 Uhr

Öffentliche Führung: Sammlung „Entdeckte Moderne“


 

Samstag, 7. Oktober 2017, 14-17 Uhr

Kunst-Workshop „Farben und heilende Räume“

mit der Kunsttherapeutin Marie Fenske zum Tag der seelischen Gesundheit

 

Durch die Farbgestaltung unseres Lebensraumes können wir kreative und energetische Kräfte mobilisieren. Farbe fördert Heilungsprozesse: Sie wird von Augen und Hautrezeptoren aufgenommen und wirkt so auf uns ein. Sie beeinflusst Stimmungen und organische Prozesse. Doch wie kann jeder die Wirkung der Farben im Alltag nutzen? Der Workshop zur Woche der seelischen Gesundheit gibt dazu praktische Anleitung. Gemeinsam erarbeiten wir aus individuellen Einzelteilen eine Farbwand, die am 10. Oktober zum Internationalen Tag der seelischen Gesundheit im Museum vorgestellt wird. Jeder Teilnehmer kann anschließend seine Farbtafel mit nach Hause nehmen.

Das Zentrum für verfolgte Künste installiert darüber hinaus dauerhaft eine Farbwand „Kunst zum Anfassen“. Diese steht allen Besuchern offen, um sich dem Thema Kunst spielerisch zu nähern. Das gilt besonders für BesucherInnen mit demenziellen Veränderungen.

 

Max. 10 Teilnehmer, Materialkosten: 20€

Anmeldung bis zum 29. September 2017 unter:

sekretariat@verfolgte-kuenste.de oder telefonisch 0212 258 14 11

 

Der Workshop finden im Rahmen von „Seelenwelten“ statt. Eine Veranstaltungsreihe zum Tag der seelischen Gesundheit vom 10. bis  20. Oktober 2017.  Weitere Informationen finden Sie [Hier].


 

Sonntag, 8. Oktober 2017, 14:30 Uhr

Öffentliche Führung: Sammlung „Entdeckte Moderne“


 

Dienstag, 10. Oktober 2017, 18:00 Uhr

Auftaktveranstaltung zum Tag der seelischen Gesundheit 2017

 

Tanztheater „Verlust des Mitgefühls“ | Tanztheater des Bertha-Krankenhauses, Duisburg

Das Tanztheater wurde 1995 von der Tanztherapeutin Rita Maaßen mit dem Ziel gegründet, Berührungsängste und Vorurteile gegenüber Themen der Psychiatrie abzubauen. Charakteristisch ist die Darstellung von menschlichen Konflikten und Fragestellungen aus dem alltäglichen Leben der Menschen. Die Stärke des Ensembles liegt in der authentischen Ausdrucksfähigkeit der Künstlerinnen: Sie setzen ihr Fühlen zu einem bestimmten Thema in Bewegung um und erreichen die Zuschauer so tief emotional. Das aktuelle Stück „Verlust des Mitgefühls“ thematisiert die Folgen der Verarmung menschlicher Beziehungsfähigkeit und der zwischenmenschlichen Empathie. „Wenn der Mensch sich selbst zum Feind wird, wenn das Mitgefühl für den anderen verloren geht, verarmt die Gemeinschaft, verkümmert der Einzelne.“ Im Anschluss an die Aufführung diskutieren die Ensemblemitglieder und die Leiterin mit dem Publikum.

 

Kunstaktion

Nach der Diskussion enthüllt Marie Fenske die im Kunst-Workshop gestaltete Farbwand und stellt den Prozess ihrer Entstehung vor.

Eintritt: frei

 

Weitere Veranstaltungen (Film- und Singabend, Vortrag, Live-Literatur mit Tobi Katze) zu „Seelenwelten“, der Veranstaltungsreihe zum Tag der seelischen Gesundheit, finden Sie [Hier].


 

Sonntag, 15. Oktober 2017, 14:30 Uhr

Öffentliche Führung: Sammlung „Entdeckte Moderne“


 

Sonntag, 22. Oktober 2017, 14:30 Uhr

Öffentliche Führung: Sammlung „Entdeckte Moderne“


 

Sonntag, 29. Oktober 2017, 14:30 Uhr

Öffentliche Führung: Sammlung „Entdeckte Moderne“