Klezmer for Peace

Benefizkonzert mit Giora Feidman

21. Juni 2018, 20 Uhr

 

Giora Feidman, Weltbotschafter in Sachen Musik, macht dem Zentrum für verfolgte Künste ein einzigartiges Geschenk: Am 21. Juni spielt er im Meistermann-Saal des Museums „Klezmer for Peace“ als Weltpremiere seiner neuen Konzertreihe, gemeinsam mit fünf weiteren Musikern aus Israel und der Türkei. Der Erlös dieses Abends kommt voll und ganz der Arbeit des Zentrums in Solingen zugute.

„Hier, inmitten der Bilder verfolgter Künstler, fühle ich, dass ich ein universeller Mensch bin. Hier will ich spielen!“, hatte Feidman bei seinem ersten Besuch im Zentrum spontan gesagt. Das war im Dezember 2017. Im Januar 2018 kam er wieder, dieses Mal mit seiner Klarinette. Er ließ Farben und Formen der ausgestellten Werke auf sich wirken, sah die Menschen und Schicksale dahinter. „Die Seele kann man nicht zerstören, das beweisen diese wunderbaren Bilder“, sagte er tief bewegt.

Mit seinem aktuellen Sextett überwindet er selbst die Grenzen von Nationalitäten, Religionen und Generationen, die jüngste Musikerin ist 1990 geboren, Giora Feidman selbst 1936. Die Musikstile von Klezmer, Jazz, Klassik und Folklore vermischen sich, ein muslimisch-jüdisches Ensemble überwindet unlösbar scheinende Widersprüche und zeigt Feidmans Anliegen: Einheit und Frieden durch Musik sind möglich.

„Kein Volk will Religionskriege. Auch das Zentrum für verfolgte Künste ist ein Angebot, in Frieden zusammenzuleben“, hatte er bei seinem Besuch gesagt. Dazu will der Welt-Musiker mit seinem Konzert selbst „mit großer Überzeugung und von Herzen“ einen Beitrag leisten.

„Klezmer for Peace“ beginnt am Donnerstag, den 21. Juni, um 20 Uhr im Zentrum für verfolgte Künste, Wuppertaler Str. 160 (im Kunstmuseum Solingen). Karten sind zum Preis von 35,- im Museumsshop erhältlich, Tel. 0212 258 14 13.

 

Dss Konzert ist AUSVERKAUFT.