„NACH MITTERNACHT“

Literarische Revue zu Irmgard Keun und Mascha Kaléko

Donnerstag, 28. Juni 2018, 18:30 Uhr

 

mit Nina Hoger, Margaux Kier, Olaf Reitz und Henning Brand 

Autor: Heiner Bontrup

 

Wenn das Wort vom literarischen „Fräuleinwunder“ je gepasst hat, dann hier: Mascha Kaléko und Irmgard Keun schufen vor 1933 einen völlig neuen Sprachstil in der Literatur: perlend wie Champagner, leicht zu verstehen und doch mit einem analytischen Blick auf das Seelenleben der Menschen der am Abgrund taumelnden Weimarer Republik. Beide überlebten im Exil Deutschland dunkelste Zeit.

 

Autor Heiner Bontrup geht in der literarischen Revue „Nach Mitternacht“ von der Frage aus, was sich diese beiden großen Autorinnen wohl zu sagen gehabt hätten, wären sie einander nach dem Zweiten Weltkrieg begegnet. Gespräche über Berlin, Literatur, Männer und Liebe … Eine Zeitreise durch 30 Jahre deutsche Geschichte und eine Wiederbegegnung mit zwei großen, lange Zeit vergessenen Literatinnen.

Durch die Einbindung von Auszügen aus dem titelgebenden Roman „Nach Mitternacht“ von Irmgard Keun wird die Aktualität und das Zeitüberspannende des Themas Flucht und Vertreibung erfahrbar.

Begleitet werden die Texte von Bachs Goldberg-Variationen, französischen Chansons und aktuellen Vertonungen von Kaléko-Gedichten.

 

Vor der literarischen Revue findet ein literarisches Gespräch zu Irmgard Keun in Form eines Doppelinterviews statt. Autor Heiner Bontrup trifft auf Professor Heinrich Detering und die Tochter Irmgard Keuns, Martina Keun. Detering hat das Gesamtwerk Keuns im Wallstein Verlag herausgegeben und viele verschollene Texte dieser herausragenden Autorin wiederentdeckt. Der Herausgeber war bis vor kurzem Präsident der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung.

 

Programm:

18:30 Uhr – 19:15 Uhr

Literarisches Gespräch über Irmgard Keun mit Professor Heinrich Detering, Herausgeber der Keun-Gesamtausgabe und Martina Keun, Tochter Irmgard Keuns.

 

19:15 Uhr – 19:30 Uhr

Pause

 

19:30 Uhr – ca. 20:45 Uhr

Literarische Revue mit Nina Hoger als Irmgard Keun; Margaux Kier als Mascha Kaléko, Olaf Reitz als Erzähler und Henning Brand am Flügel

 

Eintritt: 19€ / erm. 14€

Kartenverkauf: Shop des Kunstmuseums Solingen, 0212 258 14 13, info@verfolgte-kuenste.de

 

Zentrum für verfolgte Künste

Wuppertaler Str. 160 (im Kunstmuseum Solingen)

42653 Solingen